solip.de
Intel Channel Partner
Lancom Reseller

Volumes auf SSD verkleinern schlägt fehl

Erstellt von solip am Samstag 14. April 2012

Windows 7 bietet an Partitionen mit eigenen Mitteln zu verändern. Verkleinern oder vergrößern sind, in gewissen Grenzen, ohne Zusatzsoftware schnell gemacht.

SSD bringen das ganze aber gerne durcheinander. Insbesondere mit der SSD gelieferte Software wie Toolbox, Magician etc. nimmt wahrscheinlich Änderungen am System vor. Eigentlich mit guten Absichten, aber auch als Ursache dafür dass das Volume-Management nicht mehr funktioniert.

Fehlermeldungen:

– Der Dienst für den virtuellen Datenträger konnte nicht gestartet werden bzw. ist nicht mit aktiven Geräten verbunden
– Der RPC-Server ist nicht verfügbar

Erstere Meldung lässt sich noch leicht umschiffen indem man den Dienst „Virtueller Datenträger“ aktiviert (sofern deaktiviert) und startet.

Der zweite Fehler deutet auf die Abhängigkeiten hin. Sind alle Dienste, von denen „Virtueller Datenträger“ abhängt, nicht deaktiviert und laufen, so wird hier der Dienst „Defragmentierung“ moniert. Er ist nicht als Abhängigkeit aufgeführt, aber ist notwendig für den Prozess der Veränderung von Volumes. Daher darf er nicht deaktiviert sein. Genau dies tut aber diverse Software zu SSDs, denn man soll solche Geräte nicht defragmentieren.

Nach einem manuellen Start der erforderlichen Dienste ist es außerdem erforderlich, die Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung neu zu starten.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>