solip.de
Intel Channel Partner
Lancom Reseller

Archiv für die 'Windows Server 2000' Kategorie

Windows Server 2000 (erschienen 1999).

Windows Server DHCP Reservierungen exportieren/importieren

Erstellt von solip am 29. April 2015

Um die Reservierungen eines Windows Server DHCP Servers zu exportieren oder zu importieren, kann man mit netsh wie folgt vorgehen:

netsh dhcp server serverIPAddress scope scopeAddress dump > dump.txt

serverIPAddress = z.B. 192.168.0.70
scopeAddress = z.B. 192.168.0.0

Der Dump bietet auch die Möglichkeit in anderen Richtungen per Copy&Paste oder Commandline Processing die DHCP Scope weiter zu verarbeiten.

Abgelegt unter Windows Server 2000, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Server 2012 | Keine Kommentare »

Nicht löschbare Dateien und Ordner in NTFS entfernen

Erstellt von solip am 25. August 2011

Nicht löschbare Dateien und Ordner auf einem NTFS Laufwerk, z.B. durch Dateisystemfehler entstanden, kann man wie folgt meist leicht löschen:

  • Eingabeaufforderung als Administrator öffnen
  • In das Verzeichnis gehen, in dem die betroffenen Dateien/Ordner sind
  • rd Ordnername /s /q

Abgelegt unter Windows 7, Windows Server 2000, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows XP | Keine Kommentare »

NTbackup langsam – Performance steigern

Erstellt von solip am 12. Februar 2010

Bietet ntbackup.exe (Windows 2000, 2003, XP) bei der Sicherung einen zu geringen Datendurchsatz für die involvierten Geräte

Festplatte(n) des Servers -> CPU/RAM -> Sicherungsgerät/Medium

dann könnte das an wenig optimalen Werten für die Backup Engine liegen. Für den Microsoft Windows Server 2003 gab es im Laufe der Jahre Änderungen in diesem Bereich, sogar unterschiedliche Versionen von ntbackup.exe.

Auf einem aktuellen Windows 2003 Server (SP2) lohnt es sich folgende Registry Schlüssel anzusehen:

HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Logical Disk Buffer Size Default: 32
HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Max Buffer Size Default: 512
HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Max Num Tape Buffers Default: 9

Microsoft thematisiert diese Werte selber auf TechNet. Es bietet sich daher an es mal mit diesen optimierten Werten zu versuchen:

HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Logical Disk Buffer Size -> 64
HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Max Buffer Size -> 1024
HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine\Max Num Tape Buffers -> 16

Von einem Backup Batch lassen sich diese Werte automatisch setzen. Dazu lässt man folgendes vor ntbackup.exe ausführen:

reg add "HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine" /v "Logical Disk Buffer Size" /t REG_SZ /d 64 /f
reg add "HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine" /v "Max Buffer Size" /t REG_SZ /d 1024 /f
reg add "HKCU\Software\Microsoft\Ntbackup\Backup Engine" /v "Max Num Tape Buffers" /t REG_SZ /d 16 /f

Für umfangreiche Sicherungen kann man nun auch selber die Werte anpassen und anhand des Reports sehen welche Datenmenge wieviel Zeit benötigte im Vergleich zu den Default-Werten.

Lohnenswert kann es auch sein den Switch /FU im Batch bei ntback.up.exe zu setzen. Dies bedeutet „Files unbuffered“ und hilft auf manchen Systemen deutlich.

Abgelegt unter Windows Server 2000, Windows Server 2003 | Keine Kommentare »

Das System hat eine mögliche Sicherheitsgefahr festgestellt…

Erstellt von solip am 11. Februar 2010

.. dieser Fehler tritt auf wenn sich ein Client-Rechner in einem Netzwerk mit einer Domäne befindet, einen Domänen-Benutzer oder -Admin als Login verwendet und auf Netzwerkfreigaben zugreift – aber der Netzwerkadapter nicht vom Domain Controller konfiguriert wurde. Z.B. bei einer manuellen IP/DNS/Gatway Konfiguration.

Lösung: Netzwerk vom DHCP Server des Domain Controller konfigurieren lassen (insbes. DNS Server).

Das Problem tritt auch auf, wenn sich Domain Memeber Clients in einem anderen Netz befinden und dort Netzwerklaufwerke verbinden. Die Wiederherstellung nach dem Login mahnt hier die Sicherheit an. In dem Fall genügt es aber Benutzernamen und Kennwort einzugeben. Es funktioniert lediglich nicht diese Informationen funktionierend zu speichern.

Abgelegt unter Windows 7, Windows 8, Windows Server 2000, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Vista | 2 Kommentare »