solip.de
Intel Channel Partner
Lancom Reseller

Löschen von ESP / MSR / OEM Partitionen mit Diskpart

Erstellt von solip am 4. August 2012

Mit Intels Rapid Boot sind sie aktuell wieder ganz stark im kommen: die versteckten, speziellen Partitionen auf Systemlaufwerken. Insbesondere auf Laptops und deren SSD. Und sie brauchen doch so einigen Platz.

Hat man keinen Bedarf an noch mehr Energiespar-/Tiefschlaf-Optionen seitens des Laptop (normales hoch/runterfahren mit SSD ist eigentlich genauso schnell und viel sicherer), so kann man die Optionen ja einfach abwählen. Aber wie wird man jetzt die spezielle Partition dafür los? Mit der Computerverwaltung ist da nichts zu machen. Und auch die meisten anderen Tools streiken.

Diskpart kann helfen, aber nur mit einem speziellen Parameter.

– Öffnen Sie die Eingabeaufforderung – als Administrator!
– diskpart
– list disk
– select disk x (das richtige physikalische Laufwerk wählen)
– list partition
– select partition x (das fragliche Objekt)
– delete partition override

Diskpart blockiert das Löschen von aktuellen System-, Start- und Auslagerungsdatenträgern. Um eine ESP-, MSR- oder bekannte OEM-Partition zu löschen, muss der Parameter override verwendet werden.

Abgelegt unter Windows | Keine Kommentare »

Volumes auf SSD verkleinern schlägt fehl

Erstellt von solip am 14. April 2012

Windows 7 bietet an Partitionen mit eigenen Mitteln zu verändern. Verkleinern oder vergrößern sind, in gewissen Grenzen, ohne Zusatzsoftware schnell gemacht.

SSD bringen das ganze aber gerne durcheinander. Insbesondere mit der SSD gelieferte Software wie Toolbox, Magician etc. nimmt wahrscheinlich Änderungen am System vor. Eigentlich mit guten Absichten, aber auch als Ursache dafür dass das Volume-Management nicht mehr funktioniert.

Fehlermeldungen:

– Der Dienst für den virtuellen Datenträger konnte nicht gestartet werden bzw. ist nicht mit aktiven Geräten verbunden
– Der RPC-Server ist nicht verfügbar

Erstere Meldung lässt sich noch leicht umschiffen indem man den Dienst „Virtueller Datenträger“ aktiviert (sofern deaktiviert) und startet.

Der zweite Fehler deutet auf die Abhängigkeiten hin. Sind alle Dienste, von denen „Virtueller Datenträger“ abhängt, nicht deaktiviert und laufen, so wird hier der Dienst „Defragmentierung“ moniert. Er ist nicht als Abhängigkeit aufgeführt, aber ist notwendig für den Prozess der Veränderung von Volumes. Daher darf er nicht deaktiviert sein. Genau dies tut aber diverse Software zu SSDs, denn man soll solche Geräte nicht defragmentieren.

Nach einem manuellen Start der erforderlichen Dienste ist es außerdem erforderlich, die Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung neu zu starten.

Abgelegt unter Windows 7, Windows 8 | Keine Kommentare »